Kapelle St. Jost und St. Wendelin
in Rüediswil LU

1639 begannen die Rüediswiler mit dem Bau der kürzlich renovierten Kapelle, fünf Jahre nach Baubeginn erfolgte die Einweihung. 1936 wurde nebst weiteren Arbeiten das Schiff verlängert und die einheimischen Künstler Jakob Huwiler und Sohn schufen drei Fresken. An die Decke des Schiffes malten sie St. Jost und St. Wendelin als Fürbitter vor der Heiligen Dreifaltigkeit und an die Seitenwand den jungen Wendel aus vornehmem Hause stammend, und ihm gegenüber den späteren Einsiedler Wendelin im Benediktinerkleid.
Das grosse Unwetter von 2021 beschädigte die Fassade und zerstörte die Glasfenster der Kapelle. Grosse Hagelkörner durchschlugen das Dach und Regenwasser ergoss sich in die Innenräume und über die Fresken. In der Folge musste die Kapelle komplett erneuert werden; nach den aufwendigen Restaurationsarbeiten präsentiert sie sich das Gotteshaus in seiner schönsten Form. Stiftungsrat und alle Beteiligten leisteten eine grossartige Arbeit.
Home